Grawandhütte Zillertal Panorama
Grawand Alm
Schwarzsee
Grawandhütte Zillertal Panorama
Grawand Alm
Schwarzsee
previous arrow
next arrow

Grawandhütte | Seehöhe 1640 m | Tirol / Zillertaler Alpen

“Grias enk, Loite, auf der Grawandhütte!“

Als Wirtsleute der Grawandhütte begrüßen wir euch auf das Herzlichste an eurem Kraftplatz im Zillertal auf 1.640 Metern Seehöhe.

Wir freuen uns, euch eure Tage in den Zillertaler Bergen kulinarisch zu versüßen. Denn wir lieben das Leben in den Bergen und wissen nur zu gut, wie froh man ist, wenn man bei einer Bergtour in einer gemütlichen Hütte mit regionalen Köstlichkeiten Rast machen kann.

Auch bieten wir euch Übernachtungsmöglichkeiten in unseren Zirbenzimmern an – für eine Nacht oder einen längeren Aufenthalt, in Einzel-, Doppel- oder Dreibettzimmern. Abseits des Trubels, Verkehrs und schnellen Lebens. Zum Ausrasten, zum Kraft tanken oder um Zeit mit euren Lieben zu verbringen.

Kurz und knapp: Wir möchten, dass ihr euch auf der Grawandhütte genauso wohl fühlt wie wir.

Wir freuen uns auf euch,

Barbara & Günther

Grawandhütte Zillertal

Sommersaison 2021

Wir haben für euch von Anfang Juli bis Ende August geöffnet.

Kulinarik

Mit bodenständigen und authentischen Gaumenfreuden möchten wir euch nach sportlichen Aktivitäten stärken oder Seele und Gaumen mit genussvollem Schlemmen verwöhnen.

Kulinarik

Mit bodenständigen und authentischen Gaumenfreuden möchten wir euch nach sportlichen Aktivitäten stärken oder Seele und Gaumen mit genussvollem Schlemmen verwöhnen.

Zimmer

 

Schlafen wie vor 100 Jahren: In unseren Zirbenholzzimmern von 1919 könnt ihr euch so richtig entspannen.

Wir haben Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer für euch, die Federbetten und Federpolster werden nach jedem Gast frisch bezogen. Ihr braucht daher keinen Hüttenschlafsack bei uns.

Geschichte der Grawandhütte

Schutzhütten wurden Mitte des 19. Jahrhunderts, in Zeiten des deutschen Kaiserreichs, immer mehr zu touristischen Stützpunkten für adelige Stadtbewohner, die dort das „einfache“ Vergnügen suchten.

Deshalb wurde 1909 schließlich die Grawandhütte erbaut, Auftraggeberin war Clara Wegscheider, eine starke Frau, die einen gemütlichen Ort der Erholung und Zuflucht für Bergsteiger, Jäger, Forscher und Forstarbeiter schuf. Damals stand die Hütte ungefähr auf Höhe des kleinen Wasserfalls der Zemm, der heute noch neben der Hütte plätschert.

Als eine der wenigen Hütten im ganzen Zillertal besaß die Grawandhütte ein Gleichstrom-Elektrizitätswerk mit 110 Volt. Nach einem Steinschlag ließ Franz Dengg 1919 die Hütte am heutigen Standort neu erbauen. Er ergänzte sie um einen Speisesaal und machte aus der damals geöffneten Veranda einen gemütlichen Raum zum Frühstücken und Verweilen an kühleren Tagen. Die Hütte wurde aus Zirbenholz erbaut, welches Kajatan Hotter aus Mayrhofen vor Ort fällte und in Form hackte.

1949 übernahmen die Großeltern von Barbara die Hütte und boten ihren Übernachtungsgästen und einer steigenden Zahl an Bergsteigern und Wanderern gutes Essen und Trinken, über erfrischendes Quellwasser und hausgemachtes Sodawasser aus der Siphonflasche hinaus. Mit Haflingern transportierten sie damals alle Waren auf die Hütte.

Mit dem Straßenbau 1977 fand der Generationenwechsel statt und Barbaras Mama, Hilde Steindl, übernahm die Hütte. Mit viel Fleiß und ihrer schwungvollen Art führte sie die Grawandhütte und bekochte ihre Gäste auf einem Holz- und einem Gasofen.

Seit 2020 sind Barbara und Günther Hirner nun eure Gastgeber, die ihre Heimat und die Natur wertschätzen und doch auch von ihren vielen Reisen neue Gedanken mitbringen. Sie füllen die Hütte nun mit Herz und Geselligkeit und achten dabei stets auf eine natürliche Ausgewogenheit.

Geschichte der Grawandhütte

Schutzhütten wurden Mitte des 19. Jahrhunderts, in Zeiten des deutschen Kaiserreichs, immer mehr zu touristischen Stützpunkten für adelige Stadtbewohner, die dort das „einfache“ Vergnügen suchten.

Deshalb wurde 1909 schließlich die Grawandhütte erbaut, Auftraggeberin war Clara Wegscheider, eine starke Frau, die einen gemütlichen Ort der Erholung und Zuflucht für Bergsteiger, Jäger, Forscher und Forstarbeiter schuf. Damals stand die Hütte ungefähr auf Höhe des kleinen Wasserfalls der Zemm, der heute noch neben der Hütte plätschert.

Als eine der wenigen Hütten im ganzen Zillertal besaß die Grawandhütte ein Gleichstrom-Elektrizitätswerk mit 110 Volt. Nach einem Steinschlag ließ Franz Dengg 1919 die Hütte am heutigen Standort neu erbauen. Er ergänzte sie um einen Speisesaal und machte aus der damals geöffneten Veranda einen gemütlichen Raum zum Frühstücken und Verweilen an kühleren Tagen. Die Hütte wurde aus Zirbenholz erbaut, welches Kajatan Hotter aus Mayrhofen vor Ort fällte und in Form hackte.

1949 übernahmen die Großeltern von Barbara die Hütte und boten ihren Übernachtungsgästen und einer steigenden Zahl an Bergsteigern und Wanderern gutes Essen und Trinken, über erfrischendes Quellwasser und hausgemachtes Sodawasser aus der Siphonflasche hinaus. Mit Haflingern transportierten sie damals alle Waren auf die Hütte.

Mit dem Straßenbau 1977 fand der Generationenwechsel statt und Barbaras Mama, Hilde Steindl, übernahm die Hütte. Mit viel Fleiß und ihrer schwungvollen Art führte sie die Grawandhütte und bekochte ihre Gäste auf einem Holz- und einem Gasofen.

Seit 2020 sind Barbara und Günther Hirner nun eure Gastgeber, die ihre Heimat und die Natur wertschätzen und doch auch von ihren vielen Reisen neue Gedanken mitbringen. Sie füllen die Hütte nun mit Herz und Geselligkeit und achten dabei stets auf eine natürliche Ausgewogenheit.

Grawandhütte Berg Panorama
Grawandhütte Panorama Wandern
Grawandhütte Wandern Touren
Grawandhütte Feiern Hütte
Grawandhütte Berg Panorama
Grawandhütte Panorama Wandern
Grawandhütte Wandern Touren
Grawandhütte Feiern Hütte
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow